Schreibe Dein EBook und verlege es selbst

Dies ist eine wahre Geschichte.
Auch wenn sie wie ein Märchen klingt.
Die Amerikanerin Amanda Hocking war erst 26 Jahre alt.
Aber schon auf dem besten Weg zur Millionärin.
Das schafft sie von zuhause aus.
Sie schreibt Bücher.
Dazu braucht sie keinen Verlag.
Denn sie schreibt elektronische Bücher.
Und vermarktet sie selbst über Amazon.
Jeden Monat bis zu 100.000 Stück.

Wer schon einmal ein Buch-Manuskript geschrieben hat, weiß ein Lied davon zu singen, wie schwer es ist, einen Verlag zu finden, der bereit ist, das Werk auch herauszubringen. Das ist im elektronischen Zeitalter vorbei. Jetzt kann praktisch jeder veröffentlichen und mit etwas Glück die satten Gewinne ohne die etablierten Verlage einstreichen – so wie Amanda Hocking, die statt der sonst üblichen 5-15% des Verkaufspreises nun 70% bekommt. Auch wenn ihre Ebooks, die auf dem Lesegerät Kindle von Amazon gelesen werden können, mit durchschnittlich 3 Dollar sehr günstig sind, so erzielt sie bei bis zu 100.000 verkauften Exemplaren im Monat Einnahmen von bis zu 200.000 Dollar. Pro Monat…
Ein neuer Zukunftstrend ist da – die Vermarktung von elektronischen Büchern. Gebraucht werden dazu spezielle Lesegeräte wie der Amazon Kindle, den es in den USA schon seit 2007 gibt und der inzwischen auch in Deutschland eingeführt wurde. Amanda Hocking hat die Chance erkannt und schreibt Kindle-Bücher. Klar, dass es bei solch beeindruckenden Zahlen schon Nachahmer gibt.



Amazon Kindle hat hier einen neuen Vertriebsweg geschaffen, des es auch Hobbyschriftstellern ermöglicht, Einnahmen zu erzielen, der junges Lesepublikum anspricht und der ohne traditionelle Verlage auskommt. Und die Beliebtheit nimmt ständig zu. Im Amazon Kindle Store gibt es schon über 4.000.000 elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften.

Da auch Tablet-PCs Ebook-lesefähig sind, ist der Trend nicht mehr aufzuhalten EBook Reader im Vergleich

Auch Amanda Hocking war eine Hobbyschriftstellerin, denn ihr erlernter Beruf ist Altenpflegerin
Und womit wurde sie in der Rekordzeit von 10 Monaten zur Auflagen- und Dollar-Millionärin?

Mit leicht Verdaulichem, genauer gesagt mit Liebes- und Vampir-Romanen, die ein jugendliches Publikum ansprechen. Mehrere Jahre lang versuchte sie, ihre Werke bei herkömmlichen Verlagen unterzubringen, immer wieder wurde sie abgewiesen.

Dann erfuhr sie von Amazons Kindle-Ebook-Plattform und lud im März 2010 ihre ersten Dateien hoch. Den Rest erledigte Amazon. Auch den Verkauf, die (elektronische) Auslieferung, das Inkasso. Nach drei Monaten (solange dauert die Vorlaufzeit) hatte sie ihre ersten Tantiemen – die seitdem stetig wachsen. Ihre ansehnlichen Einnahmen erzielt Amanda Hocking mit gerade einmal zwei Dutzend Werken bei Preisen zwischen 99 Cent und 5,99 Dollar. Manche Leser wollen lieber ein gedrucktes Buch – der Amazon Book on Demand Service liefert auch das, für 9 bis 10 Dollar.

Schon nach der zweiten Amazon-Auszahlung im Juli 2010 hat Amanda Hocking ihren Job im Altersheim gekündigt…

Derzeit ist der Markt von Ebook-Lesegeräten (E-Reader) noch etwas unübersichtlich. Es gibt  unterschiedliche Formate. Doch für die unabhängigen Autoren, so genannte Indie-Autoren, ist das kein Problem, solange sie einen Vermarkter haben, der ihre Dateien für alle gängigen Lesegeräte aufbereitet und lesbar macht.

Hier habe ich einen heißen Tipp für Sie:

Sie haben gehört und gelesen, dass man mit Kindle eBooks Geld verdienen kann.
Aber dieses System ist einfach unglaublich. Mit dem Azon Kindle Cashcode-System können Sie hochinteressante Fachliteratur eBooks erstellen, ohne ein Wort selbst zu schreiben!

Und das Krasse ist, Sie können fast unbegrenzte eBooks erstellen und auf Kindle hochladen, jedes bringt Ihnen weiteres Geld. So können Sie endlich wirklich Geld online verdienen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.